Direkt zum Hauptbereich

Posts

Zurück

Ihr kennt das ja schon. Ich bin kaum ein Wochenende daheim. Dieses Wochenende habe ich Susanne in Berlin auf der TextilArt unterstützt. Das passte gut, so konnten die Kinder und ich gleich die Oma besuchen. Diese hatte leider so wirklich nicht viel von uns. Der Eine traf sich mit Freunden und ich war am Gildestand. Mitgebracht nach Berlin hatten wir die die Ausstellung "Mein Blumegarten". Eine schöne Ausstellung mit 127 Quilts. Viele Bewunderer gab es für die schönen Arbieten und manch eine entschloss sich, das Patchworken zu probieren oder in die Gilde ein zu treten.
Bei so viel Input bleibt es natürlich nicht aus, dass man schnell an die Maschine muss. Gestern war ich zu platt. Aber heute, nachdem ich unsre "Kleine" zur Arbeit in die Klinik chauffiert habe (5.30 Uhr! grrr), habe ich die nächsten Stiche an meinem Jubliäumsquilt gemacht. Jubiläum? Ja, unsere Patchworkgruppe wird 10! Wir sind schon fast den Kinderschuhen entwachsen.
Letzte Posts

Manches braucht seine Zeit

Ich hatte Euch schon zwischendurch mal ein paar Bilder gezeigt. Nun bin ich schon ein Stück weiter. Die zweite Blockreihe ist fast geschafft. Ich habe mir überlegt, jede Blockmitte anders zu gestalten. Dann ist es nicht so langweilig. Es reicht, dass die Zwischenstreifen schon langweilig sind.

Tierisches

Schon ein Paar Tage lagen die schnitte für diese süßen Tierchen bei mir rum. Nun sind sie aus Resten genäht. Die Rückseite ist ganz kuschelig und so taugen sie auch als kleine Kissen.

Zurück

Das Krämerbrückenfest ist immer sehr anstrengend. Aufbau am Freitag (Zelt und Regale), Auto packen am Abend. Samstag in Herrgottsfrühe Abfahrt, alles einräumen dekorieren. Den ganzen Tag spinnen, schwatzen, erzählen, erklären. Nach 20 Uhr dann einpacken (ich lasse niemals mein Zeug so offen liegen), letzte Kunden wegscheuchen. Die Zelte bewachen bis 23 Uhr. Tochter vom Ball abholen, Taxi spielen. Den neuen Tag vorbereiten, noch ein paar Stiche machen, Sachen zurecht legen. Sonntags etwas später losfahren, auspacken, dekorieren, Webrahmen bestücken, weben, schwatzen, ...... 18 Uhr endlich alles abbauen, Auto vollpacken, Heimfahrt, Auto ausräumen, das Erste wieder verstauen. Das war mein Krämerbrückenfest. Ich war platt.
Gestern habe ich mal wieder gewebt. Das teil ist nun fertig. Es wird ein Kissen. Also die Rückseite wartet nun noch.

Sicherheitskonzept

Noch immer haben wir nichts davon gehört, dass unser Sicherheitskonzept für den Markt auf dem Hof des Krönbacken angenommen ist. Vielleicht war die ganze Arbeit umsonst. Heute ab 16.00 Uhr ist eigentlich Aufbau. Vielleicht haben wir auch ein freies Wochenende.
Ich habe gestern trotzdem die frisch gefärbten Stränge gewickelt und beschriftet. Erste Bestellungen zur Seite gelegt. Sie sieht so schön aus. Vielleicht sollte ich mir selber auch was gönnen?

Wenn der Markt stattfindet, habe ich auch noch eine Neuigkeit für Euch. Ab sofort wird es die wunderschönen Tiere und Puppen von "Ms.Eni" bei mir geben.
Nachtrag: Um 9.30 Uhr kam die Bestätigung zur Durchführung unseres Marktes. Prima, wir sehen uns.....

langwierige Kleinigkeiten

Auch kleine Dinge haben es in sich. Die Anleitung für diese Tasche, natürlich auf englisch, habe ich mir vor einiger Zeit gegönnt. Ich mag die Taschen von "ByAnnie". Schon einige davon habe ich genäht. Diese nun ohne Video und dgl. Wozu hat man einen Kopf. Einen Tag habe ich gebraucht, mit Zuschnitt. Teures Täschchen, aber schön. Die richtige Größe als Kosmetiktasche oder für die Nähutensilien. Ich werde noch etwas basteln und dann gibt es die abgewandelt zum Kurs.


Bunt

Die letzten zwei Abende habe ich nicht blau gemacht, sondern bunt. Das Krämerbrückenfest naht und in meinen Wollekisten herrschte ein wenig Leere. So habe ich beide Abende gefärbt auf Teufel komm raus. Nun hängt der letzte Schwung auf den Leinen. Heute wird es noch einmal schön und alles kann trocknen. Wie das Wochenende wird, natürlich.... durchwachsen.
Ich habe etwas experimentiert und es sind schöne neue Farbnuancen entstandn, ganz verrückt oder wildernd.