Freitag, 3. März 2017

Eigentlich wollte ich die Decke bei Sonne fotografieren, aber keine da. Also müsst Ihr das Dämmerlicht der Morgenstunde in Kauf nehmen. Inzwischen sitze ich an meinem Ausstellungsquilt für Fürth und das schon länger. Das Quilten hält sehr auf. Auch gefällt es mir nicht so sehr (das Muster, für welches ich mich entschied). Aber das kann sich ändern, wenn die Decke fertig ist. Das kenne ich schon von den anderen Arbeiten. Das Gesicht des Quilts ist zum Abschluß ganz anders. Lassen wir uns überraschen. Ihn seht Ihr jedoch erst in Fürth.

Bild könnte enthalten: Tisch und Innenbereich

Kommentare:

  1. Das zaubert wirklich den kommenden Frühling ins Haus. Ich suche dann mal ähnlichen schönen Stoff. Grüße von R.

    AntwortenLöschen
  2. Der Schnee, der gestern noch in Flöckchen
    vom Himmel fiel,
    hängt nun geronnen heut als Glöckchen
    am zarten Stiel.

    Schneeglöckchen läutet, was bedeutet's
    im stillen Hain?
    O komm geschwind! Im Haine läutet's
    den Frühling ein.

    O kommt, ihr Blätter, Blüt und Blume,
    die ihr noch träumt,
    All zu des Frühlings Heiligtume!
    Kommt ungesäumt.
    (Rückert)

    Passt perfekt zu Deinem Deckchen. Der Lehrling liebt's und sendet liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Huch, so schöne traditionelle Blöcke...woran erinnert mich das nur gerade...und so schön modern umgesetzt...

    Ich muss mir schon wieder auf die Pfötchen klopfen, hab sooo viel angefangen...aber ein Lückchen ließe sich für diesen Frühlingstraum vielleicht noch finden.

    Wo gibt es die Zeit-App???

    AntwortenLöschen