Direkt zum Hauptbereich
Am Samstag war Kurs bei mir in der Werkstatt. Eigentlich wollten wir eine Tasche nähen, aber dann nähte nur eine eine Tasche und zwei übten sich im Freien Quilten. Dieses Mal lag der Schwerpunkt im Quilten von Linien von Punkt zu Punkt. Erst wollte es so gar nicht klappen, doch dann war der Knoten geplatzt und es lief ganz gut.



Bei mir ist daher am Wochenende nicht so viel geworden. Ich habe an meinem Miniquilt weiter gearbeitet. Siehe da, jetzt fügt sich alles so langsam.

Kommentare

  1. Jaaa, auf dem mittleren Foto kämpft der Lehrling mit dem Quilten und sagt danke für einen wunderbaren Tag. Er klingt noch immer nach.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ich wünsche Dir viele freie Minuten zum quilten!

      Löschen
  2. Naja, ich habe Fotos gesehen, da habt ihr nicht nur genäht, lieber Lehrling. Es muss ein toller Tag gewesen sein, ich hätte sooo gerne mitgestichelt😂

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir werden ihn nachholen und das noch öfter, versprochen.

      Löschen
  3. Nun liebe Britt, wir haben ja erst kürzlich hier erörtert, dass es sich mit einem entsprechenden Getränk besser um die Kurven nähen lässt. Dass es außerdem einer gewissen Stärkung zur Verrichtung der von der Meisterin gestellten Anforderungen bedarf, weißt Du ja schließlich selbst nur zu gut. Ich habe da ein paar Fotos... ich sage nur: Bettenhausen. Und schließlich haben wir Dir auch noch etwas übrig gelassen, jedenfalls vom Kuchen (der Kartoffelsalat war einfach zu köstlich, um die Schüssel nicht auszukratzen) - sooo lieb sind wir!!! Spricht der Lehrling und sendet liebe Grüße ins Sachsenland - und nach Berka!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen