Direkt zum Hauptbereich

Im 7. Himmel für Klöpplerinnen

habe ich mich gestern gefühlt. Ich kann ja nicht klöppeln, werde es aber demnächst lernen. Das nur vorab. Also mal von vorne. Gestern war ich mit meinen Sachen auf dem Domplatz in Erfurt. Am Nachmittag kam mich eine ältere Dame besuchen, welche mir schon durch ihre wunderschöne geklöppelte (!) Jacke aufgefallen war. Sie hingegen war von meinen Sachen fasziniert. So kamen wir ins plaudern und ein paar Minuten später plauderten wir mit einem Glas Wein.Ein ganz ungewöhnliche, kreative Dame stand vor mir. Sie hat fast ihr ganzes Leben geklöppelt und schon einige Ausstelllungen gehabt. Auch in Büchern sind ihre außergewöhnlichen Werke abgebildet. Schließlich hat sie mich zu sich eingeladen, um ihre Klöppelwerke zu sehen.Nachdem das Zelt abgebaut war, hat sie uns abgeholt. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus, solche wunderschönen Gardinen, Wandbilder, Tischdecken, eben der 7.Himmel für Klöpplerinnen. Es waren keinen hauchzarten Gebilde, sondern aus Wolle, Bindfaden, Leinen und Hanf gefertigte Meisterwerke. So schön. leider habe ich kein Bild gemacht, aber das hole ich nach. Nun freue ich mich auf das Klöppelnlernen und zwar auch so mit dickeren Strukturen. Das entspricht genau dem, was mir gefällt.
Mein Rundwebprojekt geht auch vorwärts. Es wird ein schönes Kissen werden. Inzwischen sind die neuen Rundwebrahmen auch da und warten auf ihre neuen Besitzer.

Kommentare

  1. Hach! Irgendwo im Keller schlummert mein Klöppelsack. Als Jugendliche habe ich das mal gelernt - an einem Intesivwochenende (und hatte gleich ein Schulter-Arm-Syndrom *lach*) Leider ist mir die Technik wieder verloren gegangen, ich müsste sehr kramen, wie das mit dem Drehen-Kreuzen-Drehen so ging... Ich bin neugierig, was Du dann berichtest.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Vor vielen Jahren (1987) hab ich mal eine alte Fahrradfelge in Brauntönen "bewebt". Seit einiger Zeit schlummert das Werk in einer Plastiktüte. Es wird einen neuen Frühling in Dresden ab November erleben. Spätestens dann schick ich ein Foto davon...
    Das Weben auf einer Fahrradfelge war ein Tipp aus einem wunderbaren DDR Handarbeitsbuch, welches ich wie ein Schätzchen hüte.
    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Klöppeln.
    Britt R. aus WE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britt,
      ich kenne das mit den Felgen auch. Bin gespannt auf das Bild. Der "Frühling" in Dresden hat auch was Schönes. Dresden ist eine traumhafte Stadt. Habe dort studiert. Wird schon werden. Bis bald in WE Heike

      Löschen

Kommentar veröffentlichen