Montag, 18. Februar 2013

Übungsstunde(n)

haben wir am Samstag an der Näma verbracht. Quilten so bis die Nadel raucht. So hatten wir uns das vorgenommen. Hat auch gut geklappt. Man entdeckt seine Unzulänglichkeiten und weiß anschließend, wo man noch üben muss. Freies Quilten erfordert viel Übung. Ich nutze daher auch jede Möglichkeit und habe auch für mich ein Übungsstück gefertigt. Interessant ist, worauf man alles achten muss: Fadenspannung, Nadelart, Garn, Sitzgelegenheit und Körperhaltung (!). Lustig ist, dass jeder anders seine Bewegungen begleitet. Bei mir "wackelt" der Unterkiefer mit, bei meiner "Schülerin" ist es der Kopf.

Kommentare:

  1. Hallo Heike,

    dein Übungsstück ist doch schon klasse gequiltet...tolle Muster hast du gequiltet.Bei mir wackelt auch der Unterkiefer;-)....
    Ach, übrigens ich hatte vorgestern auch ein Vorher-Nachher-Foto, unserer Eckbank, bzw eines Sessels, eingestellt...;-)!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Wow Heike, das sieht so toll aus! Quilten möchte ich auch schon länger lernen. Da muss ich wohl wirklich mal ran, wenn ich das bei dir sehe ☺.

    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich Dir nur empfehlen. Es gibt der Arbeit den letzten Pfiff und macht Spaß. Man muss aber wirklich viel Üben.
      LG Heike

      Löschen