Montag, 20. Dezember 2010

Heute morgen bei Schwiegermuttern

erwartete uns dieses Bild:


Schon gestern war die Fahrt in den Thüringer Wald aufreibend. Schneetreiben, Berge von Schnee, Wind und unmögliche Autofahrer machten die Fahrt zu einem Erlebnis anderer Art. Das kleine Dorf ist tief verschneit und die Leute wissen nicht mehr wohin mit dem Schnee. Nicht einmal schulterbreite Gassen zum Laufen, Straßen so breit wie ein Auto, wenn sie denn geräumt werden.
Doch vorher waren wir zum Weihnachtsmarkt im Pflanzenhof Tonndorf. Ich habe einen wahren "Run" auf meine Mützen erlebt. Zum Glück habe ich sie alle noch fotografiert, denn bis auf eine sind alle weg. Heute habe ich schon die erste meiner Kreationen auf der Straße in Blankenhain gesehen. "Guck mal, da läuft meine Mütze!" Ehrlich, ich war schwer beeindruckt. Leider sind die Bilder etwas verwackelt. Doch seht selbst:



Kommentare:

  1. Liebe Heike ,

    ich bin auch "schwer beeindruckt , sowohl von Deinen Mützen - als auch vom Schnee .Wir haben ja auch ungewöhnlich viel Schnee, aber da können wir dann doch nicht mithalten - zum Glück. Deine Mützen sind ein richtiger Knaller , ich bin BEGEISTERT !!!

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass du heile wieder da bist!!!

    Und wen es interessiert ... ich habe auch eine von den Mützen, die ich zum Weihnachtsmarkt schwer verteidigen musste, da bereits 2 dieser Art von meinem Kopf weggekauft wurden *lach*

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen