Direkt zum Hauptbereich

Auch Spinnen muss sein

und manchmal juckt es so heftig in den Fingern, dass man garnicht anders kann. Sonntag hatte ich auf dem Markt mit dem Spinnen eines selber gefärbten Stranges angefangen. Gestern so beim Surfen stieß ich auf Wahnsinnsbilder zur Verarbeitung von Artgarn. Und so kam was kommen musste, das Spinnrad surrte bis spät in die Nacht. Herausgekommen ist ein unglaublich weiches Garn- ein Streichelgarn. Über die Feiertage, wenn Socken und Mützen für die Töchter fertig sind, werde ich mit wildem Häkeln und Stricken beginnen. Die ersten Garne sind schon zurecht gelegt. Was haben wir nur für wunderbare Hobbys. Man kann sich selber immer wieder Freude bereiten und anderen natürlich auch. Und das auf so einfache Weise.

Kommentare

  1. So, nun könnte ich auch im Henkys-Club mitmachen :-)). Das Teil ist wirklich wunderbar. Und nach einigen zaghaften Versuchen weiß ich, das Rad und ich werden Freunde. Am Anfang werde bestimmt viel Artyarn produzieren *g* - kannst Du mir die Links zu den Ideen schicken?

    Herzliche Grüße und ein frohes Weihnachtsfest

    Elke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen