Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2010 angezeigt.

Auch Spinnen muss sein

und manchmal juckt es so heftig in den Fingern, dass man garnicht anders kann. Sonntag hatte ich auf dem Markt mit dem Spinnen eines selber gefärbten Stranges angefangen. Gestern so beim Surfen stieß ich auf Wahnsinnsbilder zur Verarbeitung von Artgarn. Und so kam was kommen musste, das Spinnrad surrte bis spät in die Nacht. Herausgekommen ist ein unglaublich weiches Garn- ein Streichelgarn. Über die Feiertage, wenn Socken und Mützen für die Töchter fertig sind, werde ich mit wildem Häkeln und Stricken beginnen. Die ersten Garne sind schon zurecht gelegt. Was haben wir nur für wunderbare Hobbys. Man kann sich selber immer wieder Freude bereiten und anderen natürlich auch. Und das auf so einfache Weise.

Heute morgen bei Schwiegermuttern

erwartete uns dieses Bild:


Schon gestern war die Fahrt in den Thüringer Wald aufreibend. Schneetreiben, Berge von Schnee, Wind und unmögliche Autofahrer machten die Fahrt zu einem Erlebnis anderer Art. Das kleine Dorf ist tief verschneit und die Leute wissen nicht mehr wohin mit dem Schnee. Nicht einmal schulterbreite Gassen zum Laufen, Straßen so breit wie ein Auto, wenn sie denn geräumt werden.
Doch vorher waren wir zum Weihnachtsmarkt im Pflanzenhof Tonndorf. Ich habe einen wahren "Run" auf meine Mützen erlebt. Zum Glück habe ich sie alle noch fotografiert, denn bis auf eine sind alle weg. Heute habe ich schon die erste meiner Kreationen auf der Straße in Blankenhain gesehen. "Guck mal, da läuft meine Mütze!" Ehrlich, ich war schwer beeindruckt. Leider sind die Bilder etwas verwackelt. Doch seht selbst:



Man muss auch mal andere Sachen fertig machen

und so sind diese beiden hübschen Paare gestern endlich fertig geworden und warten auf ihre neuen Besitzer.


Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende und vielleicht trifft man sich auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Pflanzenhof in Tonndorf.

Nun kommen die Bilder

von den Mützen. Leider war das Licht heute noch nicht gut.


Gestern haben wir ja den ganzen Tag auf der Autobahn zugebracht. Zahlreiche LKW-Unfälle sind uns begegnet. Die Zustände auf der Autobahn und den Landstraßen waren katastrophal. Nur dei A4 war auf der Rückfahrt gut geräumt. Was wir sonst in 5 Stunden schaffen, hat gestern 10 Stunden gedauert. Die Staus umfahren, langsam fahren. Gestanden haben wir eigentlich nie. Ich bin froh, wieder zu Hause zu sein.

Mütze 14 und 15

sind gestern entstanden. Mal wieder konnte ich die neuen Stoffe nicht anschneiden. Ich habe sie hingelegt, angeschaut, gestreichelt und.... die Reste genommen. Ist das nicht verrückt? Die nächsten zwei Mützen sind auch schon zugeschnitten. Es macht einfach Spaß.
Ja und dem Geburtstagskind, falls es heute mal auf diesen Blog schaut, wünsch ich alles Gute, immer einen Haufen Schafwolle im Korb und einen Haufen Geld im Geldsäckchen.


Mützenfieber

ja die Mützen sind der Knaller dieses Jahr. Es ist ja auch ordentlich kalt. So habe ich am Freitag noch einen Kapuzenschal für größere Kinder genäht. Leider funktioniert meine Stickmaschine seit der Reparatur nicht mehr so wie früher. So bin ich mit dem Stickbild überhaupt nicht zufrieden. Aber das sehe sicher nur ich.

Ach und wenn mein Maschinchen nicht so richtig geht, bin ich auch ganz krank.
Am Samstag kam dann noch ein Paket Wollstoffe. Ein Traum kann ich Euch sagen. Diesen Shop kann ich nur empfehlen. Superstoff und vernünftige Preise. Ich werde sie heute mal fotografieren ehe ich sie zerschneide. Bis dann...

Erst Mützen, jetzt Kapuzen

nachdem ich so ein schönes Ebook gesehen habe, mußte ich gestern einfach mal Kapuzen nähen. Angefangen habe ich mit Kapuzen für Kinder von 1 bis 3 Jahre. Es ist erst einmal ein Test. Aber sie sind ganz hübsch geworden. So werde ich heute noch eine (!) größere nähen. Dann stehen noch Mug Rugs auf dem Plan. Die wollen wir morgen zum Kurs in Reichmannsdorf nähen. Eine gute Gelegenheit zum Erlernen von Techniken, wie ich finde.


Eigentlich

wollte ich Euch heute ein Winterbild zeigen. Aufgenommen vor 10 Minuten beim Start zur Arbeit. Vor unserem Haus türmt sich der Schnee bis zum Fenster. Das hatten wir noch nicht.Doch dann kam Post von Angelika. Sie hat der IKEA-Lampe ein Prinzessinnengewand verpaßt. Und diese Bilder will ich Euch nicht vorenthalten.


Nähtechnisch kann ich von mir nichts zeigen. Habe gestern einen übergroßen Läufer genäht. Nun muss noch das Binding von Hand angenäht werden. Da muss wohl die Mittagspause herhalten.
kann ich Euch heute präsentieren. Modell ist Clara. Sie hält fein still. Es hat wieder Spaß gemacht. Nun brauche ich wieder Stoffnachschub. Mal sehen, was ich tun kann und wo ich etwas finde. Einen Shop kann ich Euch schon empfehlen, den hab ich hier gefunden und finde die Stoffe unglaublich schön.

Es war ein schönes Adventswochenende im Bienenmuseum. Viele Besucher, ganz nette Gespräche und die eine oder andere Mütze wechselte ihren Besitzer. Jetzt bin ich am Mützen und Schals nähen, denn es warten noch Bestellungen. Richtig stolz kann man werden, wenn man jemanden sieht, der mit glänzenden Augen, eine neue Mütze auf dem Kopf entschwindet. Auch solch kleine Sachen können Freude machen.
Nachdem meine Mutti gestern so ganz von sich aus Mützen probierte, war ich doch stolz. Und so ist Mütze Nr. 9 entstanden für meine Mutti. Ein neues Model habe ich auch, Kathrin hat so gezappelt.
Und hier sind die nächsten Mützen. Es hat wieder unheimlich Spaß gemacht. Mein Nähzimmer sah aus, wie nach einem Wirbelsturm. Einen Schal gab es auch zu einer Mütze. Mein Model macht sich wirklich gut.





So, nun hier alle Modelle



Mal was Anderes

habe ich gestern gemacht. Inspiriert durch das Internet enstanden gestern gleich vier Mützen. Immerhin ist ja der Winter da. Es hat unheimlich Spaß gemacht und so werden es sicher noch mehr. Doch seht selbst, hier mein Model mit Model Nr. 1.

Mein Model fand sie nicht so cool, wie ich es erwartet hatte. Aber es hat sowieso einen anderen Geschmack und zieht immer nur Sachen an, die andere auch haben. Wie uncool!