Donnerstag, 11. März 2010

Am Wochenende waren wir in Potsdam zum Stoffmarkt. Ach war das aufregend - ein Getümmel, Gucken, Rufen, Suchen, Kaufen. Meine Einkäufe habe ich gestern mal fotografiert.


Gestern konnte ich auch endlich wieder an meine Näma. Die nächste Tasche ist fertig und die ganzen Blumen meiner Tischdecke sind appliziert. So langsam sind meine Nähte auch nicht mehr so wackelig. Applikation ohne Untertransport muss man eben auch etwas üben. Anders als beim freien Quilten sollte man ja die Außenlinie des Stoffes ungefähr nachziehen. Heute kann ich dann quilten und das Binding annähen. Aber vorher ist der letzte Block von "Quilthausen" dran. Der Rest hängt schon im Stickrahmen und wird erst später fotografiert.

Kommentare:

  1. Hallo Heike,
    die Tasche ist echt klasse geworden. Hast du dazu einen besonderen Schnitt oder "frei Schnauze"?

    Liebe Grüße
    Elke von den Museumsquiltern aus Gera

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir mal einen Schnitt zu einer Tasche mit drei "Ladys" darauf gekauft. Den habe ich genommen und etwas abgewandelt. Aber eigentlich kann man ihn gut selber machen. Einfach nach oben hin etwas ausgestellt und sonst wie viele andere Taschen auch die Ecken wegnähen (Boden ca. 10 cm breit). Vielleicht können wir ja bald alle zusammen fachsimpeln. Unser Vorschlag 4.9.2010 in Büßleben Treffen der Museumsquilter und Thuringia Patch (incl. Flickenhexen).

    AntwortenLöschen
  3. Ja vielleicht klappt es mit dem Treffen. Und dann habe ich hoffentlich meine Tasche fertig. Bis dahin werde ich regelmäßig Deinen blog besuchen.

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen