Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2009 angezeigt.

Noch eine Julie-Tasche?

Julie wird erwachsen. Nach der ersten Tasche habe ich einige Veränderungen vorgenommen. Alle Taschen sind gefüttert, die große Tasche auch mit Vlies unterlegt. So hat sie einen besseren Stand und sieht auch gefälliger aus. Aus Julie ist nun Jule geworden.

Nachwuchs bei den Flickenhexen

Bald kommt Nachwuchs bei den Flickenhexen. R. bekommt ein Baby. Deshalb sitze ich nun an meinem ersten Trapunto. Auf den Kinderwagen soll die Decke, weiß soll sie sein und schlicht. Also Trapunto muss her. Die Motive sind ausgewählt und aufgezeichnet. Die rsten Linien sind nachgenäht. Einen ganzen Abend habe ich gebraucht, um das überflüssige Vlies zu entfernen. Nun bin ich am Quilten. Schlimm ist, dass es mir noch nicht gefällt. Aber das ist meistens so und zum Schluss bin ich überrascht, wie schön es dann doch ist.

Julie-Tasche

Jetzt habe ich auch eine Julie-Tasche. Na eigentlich ist sie für die Freundin meines Sohnes zum heutigen Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch, liebe Sahra und bleib immer so ein liebes Mädel, wie Du bist. Ich hoffe, sie gefällt Dir.

Zunftmarkt Sonntag

Die Wolken hingen Sonntag früh dann doch nicht so tief. Also stand der Entschluss:"Wir bauen noch mal auf!". Aus zwei Zelten wurde eins gemacht. Leider waren nicht mehr ganz so viele Leute unterwegs, aber Spaß hat es trotzdem gemacht und auch ein paar andere Patchworkerinnen fanden den Weg zu uns.

Zunftmarkt Samstag

Was war das nur am Wochenende für ein Wetter?! Beim Aufbau unseres Standes schien die Sonne noch. Schön war er geworden und viele Besucher kamen vorbei. Unser Spaß am Patchwork hat wohl auch den einen oder anderen animiert, sich mal wieder kreativ zu betätigen. Doch dann verfinsterte sich der Himmel. Wir saßen noch auf unseren Stühlen, als eine Windböe unser Zelt emporriss und uns unter diesem begrub. Gleichzeitig fing es auch noch an zu regnen. Na toll!! Alles flog durch die Gegend. Schnell krabbelten wir zu den seitlichen Stützen und hoben das Zelt wieder an. Eine Stange war total verbogen. So leidlich bekamen wir das Zelt zum Stehen, sodass ich mit Hilfe unserer Nachbarn unsere Sachen einsammeln und unter den Tischen sicher verstauen konnte. Da standen wir nun und hielten unser Zelt im Regen und Wind. Nachdem per Handy ein Hilferuf an den lieben Gatten abgesetzt war, konnten wir schon wieder lachen.

Zunftmarkt in Saalfeld

Morgen und am Sonntag ist Zunftmarkt in Saalfeld. Wir haben uns angemeldet, weil es im vorigen Jahr dort so viel Spaß gemacht hat. Viele nette Leute haben wir kennengelernt. Was uns besonders auffiel war, dass besonders Männer sich für Patchwork interessierten und eingehend die ausgestellten Quilts begutachteten. Also ist schon einiges zusammengestellt, was morgen gezeigt wird. Leider habe ich nur immer Angst, dass es nicht genug ist.Gestern ist auch eine neue Decke fertig geworden. Sie ist hübsch und passt auch gut zu dem Dekokranz.

Markttag

Am Samstag war Schlossfest in Arnstadt. Gemeinsam mit der Pflanzenfärberei Stein vom Netztwerk Naturwaren habe ich einen Stand aufgebaut. Das Wetter war phantastisch und das Schlossfest sehr gelungen. Die Organisatoren gaben sich sehr viel Mühe. Herzlichen Dank. Viele Leute haben unseren Stand aufgesucht. Nette Gespräche geführt und auch das eine oder andere Ding wechselte seinen Besitzer. Parallel dazu hat Hannelore noch gefärbt - mit "Grünkraut". Manch ein Besucher dachte, wir kochen Tee, so wunderbar duftete es aus dem Topf. Doch schöne gelbe Tücher sind entstanden.

Endlich fertig

Fast ein Jahr hat es gedauert. Nun ist der Läufer endlich fertig. Das Quilten war anstrengend. Würde ich heute noch mal anfangen, hätte ich ein anderes Quiltmuster verwendet. Na was solls, schön ist das Teil trotzdem. Auf dem Bild ist der Rand noch nicht dran. Werde mich bessern.

Gemeinsames Nähen

Endlich haben wir es mal wieder geschafft, gemeinsam zu Nähen. Eine Tasche sollte es sein. Das Suchen der Stoffe hat natürlich gedauert. Sicher geht es Euch auch so, dass man sich immer erst überwinden muss, um den stoff, der doch so schön ist, zu zerschneiden. Doch der Anfang ist getan und hier sind die ersten Bilder meiner Tasche (noch unvollendet).

Horrorwochen

Zwei wahre Horrorwochen sind vorbei. Einer meiner Söhne hatte eine unentdeckte Herzmuskelentzündung. Es kam zum Herzstillstand. Doch er hatte rettende Engel: die Trainer unseres jüngsten Sohnes und einen Notarzt. Sie haben schnell reagiert. Wir waren alle fassungslos und wie gelähmt. Wußten nicht, ob er das überlebt. Jetzt geht es ihm wieder besser. Morgen darf er das Krankenhaus verlassen. Ein kleines Gerät in seiner Brust überwacht sein Herz. Bald kann er noch zur Reha. Ich bin den Menschen, die ihm halfen, so unendlich dankbar. Auch den Verwandten und vielen Freunden möchte ich danke sagen. Ihr habt uns alle sehr geholfen.